IT-Warenkorb für pastorale Dienste verändert – Klärung des Angebots mobiler Geräte

  • -

IT-Warenkorb für pastorale Dienste verändert – Klärung des Angebots mobiler Geräte

Category:Allgemein

Der IT-Markt ist in ständiger Bewegung und die Datenschutzanforderungen machen einen konformen Einsatz mobiler Geräte notwendig. Das sind die Gründe, warum sich Vertreter der IT-Abteilung, die Projektleitung „Pfarrei IT“ und Vertreter der pastoralen Dienste noch einmal hingesetzt haben und das Warenkorbpaket für die pastoralen Mitarbeiter*innen (Priester, Pastoralreferent*innen/-assistent*innen, Diakone im Hauptamt) geklärt haben. Denn in der ersten Phase des Roll-Outs musste teilweise ad hoc auf neu benannte Anforderungen reagiert werden.

Grundsätzlich bleibt es bei drei Grundpaketen, aus den man auswählen kann:

  1. Client am Arbeitsplatz zum Zugriff auf die Arbeitsumgebung
  2. Client am Arbeitsplatz zum Zugriff auf die Arbeitsumgebung, zusätzliches Tablet für mobiles Arbeiten
  3. Notebook mit Docking-Station für den Arbeitsplatz

Folgende Geräte sollen zur Verfügung stehen:

  • Tablet: Apple iPad 2018 mit Apple Pencil
  • Notebook: Lenovo T480S

Beide Geräte werden aus Gründen der Datensicherheit mit einem sogenannten „Mobile Device Management“ (DMS) ausgeliefert. Das bedeutet eine eingeschränkte Konfigurierbarkeit durch den Anwender. Beispielsweise kann der Anwender Apps nicht selber installieren. Die Geräte werden aber neben den Office-365-Apps mit für den pastoralen Dienst sinnvollen Applikation ausgestattet, wenn diese datenschutzrechtlich zulässig sind.

Für den Einsatz des iPad in dieser Weise braucht es noch die Zustimmung der Hauptabteilungsleiter-Konferenz (Halko) des Generalvikariats, sowie der datenschutzkonformen technischen Umsetzung. Solange werden Bestellungen vorgemerkt. Bereits ausgelieferte iPads (ohne Mobile Device Management) werden nachträglich ins DMS übernommen. Für das einstweilige Ersatzgerät – Microsoft Surface Pro – wird ggfs. ein Austausch vorgeschlagen.

Für den bei einzelnen Mitarbeiter*innen in der Pastoral notwendigen Einsatz von Bildbearbeitungs-, Videoschnitt- und Layoutprogrammen wird der Halko ebenfalls ein Vorschlag unterbreitet, der ein professionelles und datenschutzkonformes Angebot ermöglichen soll.

Ulrich Schönweitz, Sebastian Reimann, Jan-Christoph Horn